Inhalt anspringen

Landgemeinde Titz

So sorgen Sie für den Krisenfall vor

Das Katastrophenszenario, über das in den vergangenen Monaten häufig berichtet wurde, sind längere, flächendeckende Stromausfälle: Blackouts. Seit Beginn des Angriffskriegs auf die Ukraine hat die Berichterstattung zu möglichen Blackouts merklich zugenommen.

In der Landgemeindeverwaltung tagt hierzu bereits seit dem Spätsommer der Stab für außergewöhnliche Ereignisse gemeinsam mit dem Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Titz, um Vorbereitungen für den Ernstfall zu treffen. 

Auch die Ortsvorsteherin und Ortsvorsteher der Landgemeinde werden die Verwaltung im Falle eines Blackouts unterstützen und stehen als Multiplikatoren für ihre Ortschaften zur Verfügung.  Zur Vermeidung von Desinformationen und „Fake-News“ erhalten sie ihre Informationen unmittelbar vom Stab für außergewöhnliche Ereignisse und hängen sie in den Bürgerhallen/-Häusern der einzelnen Ortschaften auf. So kann auch ohne eine Stromversorgung die Information der Titzer Bevölkerung sichergestellt werden. 

Darüber hinaus werden vier sogenannte „Leuchttürme“ eingerichtet, die der Titzer Bevölkerung im Falle flächendeckender Stromausfälle als Notrufannahmestellen dienen. Hier können Sie sich in einer Notfallsituation hinbegeben und den Notruf absetzen, wenn Mobilfunk & Co. ausgefallen sind. Die Standorte der „Leuchttürme“ sind: 

  • Titz: Feuerwehr- und Bauhofstandort Chaussee 112 (Landstraße 112)
  • Ameln: Praxis Dr. med. Hendricks (Grüner Weg 3)
  • Rödingen: Hausartzpraxis Rödingen (Hohe Straße 4)
  • Hasselsweiler: Hausärzte Titz (Von-Leerodt-Straße 26)

Es muss nicht zwingend das Missverhältnis von Stromerzeugung und Stromverbrauch sein, das einen Blackout auslöst. Es können teilweise auch banalere Ursachen sein, etwa beschädigte Leitungen bei Bauarbeiten, Schäden der Hochspannungsleitungen durch Orkane oder Schneestürme – oder auch Sabotage. 

Der Selbstschutz- und Selbsthilfefähigkeit der Bevölkerung kommt in derartigen Fällen eine besondere Bedeutung zu. Sollte der Strom für einen oder mehrere Tage flächendeckend ausfallen, ist es wichtig, ausreichend Trinkwasser, unverderbliche Lebensmittel, Kerzen, notwendige Medikamente sowie Batterien für Radio und Taschenlampen im Haus zu haben. 

Egal ob durch einen Stromausfall, ein schlimmes Extremwetterereignis oder einen anderen Ausfallgrund: Es ist immer sinnvoll, möglichst viel Zeit überbrücken zu können, ehe Hilfe kommt oder der übliche Alltag wieder möglich ist. Und: Eine ganze Region ist nur so gut vorbereitet, wie jede und jeder Einzelne vorbereitet ist.

Eine Vorbereitungs-Checkliste sowie weitergehende Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Seite des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenschutzhilfe unter www.bbk.bund.de oder unter nachstehendem QR-Code.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Gemeinde Titz